Welche Wasserhärte liegt in meinem Wohnort vor?

Sie möchten gerne wissen, wie weich oder hart das Wasser in Ihrem Wohnort ist? Kein Problem! Bei uns erfahren Sie ganz einfach und schnelle, welche Wasserhärte Ihr Wohnort durchschnittlich hat! Nutzen Sie dafür einfach unseren praktischen und beliebten Wasserhärte-Checker. Einfach Postleitzahl eingeben und Wasserhärte erfahren!

Dieser Service ist selbstverständlich kostenlos!

 

Und so funktioniert es: Geben Sie Ihren Ort oder Ihre
Postleitzahl (PLZ) ein, für die Sie die Wasserhärte
erfahren möchten:

 

 

 


Was ist die Wasserhärte und welche Wasserhärtegrade gibt es?

WasserhärtegradeCalcium und Magnesium gelten als die sogenannten Härtebildner des Wasser. Je mehr von diesen Erdalkalimetallionen (neben Magnesium und Calcium zählen auch Barium und Strontium dazu) im Wasser sind, desto höher ist die Gesamthärte des Wassers. Im Umkehrschluss bedeutet das: Je weniger Calcium und Magnesium im Wasser enthalten sind, desto niedriger ist die Wasserhärte.

Wasser mit einer hohen Wasserhärte bezeichnet man als hartes Wasser (über 14°dH).
Wasser mit einer niedrigen Wasserhärte nennt man weiches Wasser (weniger als 8,4 °dH).
Wasser mit einer Wasserhärte von 8,5-14 °dH wird als mittelhartes Wasser bezeichnet.

Die Wasserhärte wird meist in Grad deutscher Härte (° dH) oder in Millimol pro Liter (mmol/l) angegeben.


Weiches und hartes Wasser im Vergleich - Wasserhärte im Alltag

Weiches Wasser und hartes Wasser unterscheiden sich voneinander. Weiches Wasser hat ein paar Vorteile gegenüber hartem Wasser. Bei hartem Wasser kommt es verstärkt zu Kalkablagerungen bei Haushaltsgeräten wie Wasserkocher und Waschmaschien.

Hier erhalten Sie die wesentlichen Unterschiede im Überblick:

Wasserhärte und Waschmittel

In weichem Wasser liegen die die Härtebildner (im Wesentlichen Magnesium und Calcium) in geringer Konzentration vor. In hartem Wasser in deutlich höherer Konzentration.
Kalkablagerungen bei Haushaltsgeräten treten seltener auf als bei hartem Wasser.
Sie können mehr Waschmittel und Seife sparen. Aus Calcium-Ionen und den Seifen, die im Waschmittel enthalten sind, entstehen unter anderem Salze, die schwer löslich sind. Es kann zu einem grauen Belag auf der Wäsche kommen. Zudem setzen die Härtebildner im Wasser die Reinigungsleistung von Waschmitteln herab. Auch Weichspüler muss weniger verwendet werden. Tipp: Auf der Verpackung Ihres Waschmittels finden Sie Hinweise zur richtigen Dosierung je nach Härtegrad.
Duschen und das Tragegefühl von Kleidung wird mit und bei weichem Wasser als angenehm empfunden.
Bei weichem Wasser kann er zu erhöhter Rostbildung oder zu erhöhten Kupferwerten im Wasser kommen.
Weiches Wasser wirkrt sich wohl positiv auf den Geschmack verchiedenster Getränke (z.B. Tee) aus. 

infos zur wasserhaerte

Infos zu Wasserhärte - das sollten Sie wissen

Was genau ist eigentlich die Wasserhärte und was sagt sie über das Wasser aus. Was bedeuten die verschiedenen Wasserhärtegrade weich, mittel und hart und welchen Einfluss haben diese auf unseren Alltag? Wussten Sie schon, dass die Wasserhärte eine wesentliche Rolle bei der Kalkbildung und der Waschmitteldosierung spielt?
Wir verraten es Ihnen!

Unterschiede zwischen weich, mittel und hart

Auswirkungen der Wasserhärten im Alltag

Vorteile der Härtebereiche

Nachteile der Härtebereiche

 

Weiterlesen

wasserhaerte messen

Wasserhärte messen - bestimmen Sie selbst Ihre Wasserhärte

Die Wasserhärte ist auch wie andere Inhaltsstoffe verschiedensten Einflüssen ausgesetzt. Deshalb können Wasserwerte von Anschluss zu Anschluss unterschiedlich sein. Wir zeigen Ihnen, wie einfach Sie Ihre Wasserhärte messen und auch Ihre Wasserqualität selbst überprüfen können. Keine Sorge! Es geht ganz einfach und schnell und das Beste: Sie benötigen keinerlei Vorwissen.
Hier erfahren Sie mehr!

Vorteile

Video-Anleitung

kein Vorwissen notwendig

Produktempfehlung (Produkt made in Germany)

 

Weiterlesen

Wasser-Qualität - wichtig für die eigene Gesundheit

Neben der Wasserhärte spielen auch andere Parameter eine wichtige Rolle für eine einwandfreie Wasser-Qualität. Schadstoffe wie Blei, Kupfer, Nitrat und auch Bakterien wie Legionellen, E.coli und Pseudomonas aeruginosa können eine Gefahr für die eigene Gesundheit sein, wenn diese die vorgegebenen Grenzwerte überschreiten.
Erfahren Sie hier mehr zum Thema Wasser-Qualität und wie Sie diese selbst testen können!

Infos zu Schwermetallen im Wasser

Infos zu Bakterien und Keimen im Wasser

Infos zu Mineralstoffen im Wasser

Infos, wie Sie Ihre Wasserqualität überprüfen können

 

Weiterlesen

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok